Schmetterlingsraupe Dunkler Goldafter

18. Jun 2021

Der Baum beim Schützenhaus Balm b. Messen ist aktuell befallen von Raupen der Schmetterlingsart Dunkler Goldafter. Das Gebiet rund um den Baum wurde abgesperrt. Es wird empfohlen, momentan auch auf die Benützung des Tisches und der Bänke beim Schützenhaus zu verzichten. Der Werkhof arbeitet mit Hochdruck an der Lösung des Problems.

Die Raupen verfügen über Brennhaare, die Hautreizungen verursachen können. Die Raupen-Haare sind mit Widerhaken versetzt und bohren sich bei Berührung oder beim Einatmen in die Haut und/oder Schleimhäute. Symptome sind u.a. Hautreaktionen wie starker Juckreiz, Brennen, punktuelle Rötungen oder Knötchen bis zu Quaddelbildung am ganzen Körper. Selten kommt es zu Reizungen der oberen Luftwege mit Halsschmerzen, Bronchitis, schmerzhaftem Husten oder Asthma.

Bei einem juckenden Ausschlag nach dem Aufenthalt in einem betroffenen Gebiet sollten die Kleider gewechselt und gewaschen werden. Ausserdem hilft es, den ganzen Körper gründlich abzuduschen und die Haare zu waschen, um allfällige Raupenhaare zu entfernen. Bei starken Ausschlägen, Atembeschwerden oder schweren Allgemeinsymptomen sollte ein Arzt aufgesucht werden. Weisen Sie auf den möglichen Kontakt mit Raupenhaaren hin.
Die meisten Reaktionen, die durch die Raupenhaare verursacht werden, sind unangenehm aber harmlos. Der Juckreiz verschwindet nach ca. 7 Tagen. Festhaftende Raupenhaare lösen bei Berührung stets neue allergische Reaktionen aus. Je mehr Einzelkontakte mit Raupenhaaren erfolgen, umso stärker sind die Empfindlichkeit und die Intensität der Reaktion.

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.